Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Website zu gewährleisten und unseren Datenverkehr zu analysieren. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten.
0Warenkorb

Blog

Autor: hey sweety | 28.02.2019 um 12:57 Uhr | 0 Kommentare

Vom Baum über die Bohne zur Halloren-Kugel

Der Kakaobaum, aus dessen Bohnen solche Köstlichkeiten wie Original Halloren Kugeln Schoko-Schoko und Original Halloren Kugeln Latte Macchiato entstehen, stammt ursprünglich aus Südamerika. Das müsste längst bekannt sein. Erstaunlich ist, dass nicht Südamerika, sondern Afrika, besonders die Elfenbeinküste und Ghana, der größte Kakaoproduzent der Welt ist.

Um Originale Hallorenkugeln und zarte Toffee und Nougat-Pralinen von Halloren herzustellen braucht eine Menge Kakaobäume. Für ein Schokolade werden bereits 400 Kakaobohnen verarbeitet. Umgerechnet ist der deutsche Schokoliebhaber im Durchschnitt 9.600 Kakaobohnen im Jahr.

Neben guten Wachstumsbedingungen braucht ein Kakao-Baum auch Liebe und Geduld. Denn bis die ersten ernte fähigen Kakaobohnen an den Ästen prangen, lassen sich die Bäume gerne mal vier Jahr Zeit, bevor sie sich bereit sehen, die Kakaobohnen für Halloren Royal Mints, Trinkschokolade und feine Haselnusscreme, zu entwickeln. Gibt man den Kakaobäumen die nötige Pflege werden sie knapp 200 Jahre alt.Tags: Confiserie, Schoko-Schoko, Trinkschokolade, Halloren-Originale, Schokolade

Kommentare

neuen Beitrag verfassen:

Name:*
Beitrag:*
Schreiben Sie die obenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in folgendes Feld.*
Alle mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder!

Entdecken, probieren, genießen...


Veranstaltungen in der Halloren Schokoladen Erlebniswelt


entdecken

Shophighlights

Neuigkeiten aus Deutschlands ältester Schokoladenfabrik per E-Mail: